Anke Ulbrich (geb. Küpper) B.A.

Anke Ulbrich

„Kunst und Wissen werden vielfältiger und intermedialer. Klassische Veranstaltungs- und Ausstellungskonzepte konkurrieren mit neuen Formaten. Die Bedürfnisse höchst heterogener Publika sowie die wachsenden technischen Möglichkeiten fordern neue Ideen. Mich fasziniert es, musische, theatrale und literarische Werke im Kontext dieser Herausforderungen zu denken und zu inszenieren. Sie als Schlüssel zu mehr Wissen und Verstehen zu begreifen und begreifbar zu machen ist eine Kernaufgabe, der ich mich gemeinsam mit Michael Bahn in der Theatrale widme. Der Dialog und das Spannungsverhältnis zwischen Wissen(schaft), Kunst und Technik wirkt als Auslöser für Kreativität: Aus der interdisziplinären Inspiration heraus konzeptuell und szenografisch zu arbeiten, ist mein künstlerisches Anliegen. All diesen Gedanken liegt die herrliche Freiheit zu Grunde, die der Raum Theatrale all jenen bietet, die kreatives Schaffen lieben und die Freude am Denken teilen.“

2013 erwarb Anke den Bachelor of Arts im Studium der Germanistik und Musikwissenschaft. Seit 2015 studiert sie im Zweitstudium Veranstaltungstechnik und -management.

Wissenschaftliches Interesse
Populäre Musik, (Musik-)Theaterregie, Akustik und Musik als theatrales und literarisches Gestaltungsmittel, politische und gesellschaftliche Dimensionen von und in Literatur und Theater und (Pop)musik

Bilder
0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.