Anke Ulbrich, B.Eng. & B.A.

Anke Ulbrich studierte an der Universität Potsdam Germanistik und Musikwissenschaft. Sie besuchte u.a. Seminare bei Michael Bahn, aus denen heraus sich ihre Zusammenarbeit für die Theatrale entwickelte. Einen Höhenpunkt stellte das gemeinsame Projekt „Tropfblut. Gedichte aus dem Krieg“ dar, dass 2012 im Theaterforum Kreuzberg zur Aufführung kam. Ein kreativer Fokus ihrer Arbeit lag dabei auf der Entwicklung akustischer Szenarien. Ihre Abschlussarbeit widmete sie später „Lauten und leisen Büchern“, einer wissenschaftlichen Betrachtung der literarischen Gestaltung und Funktion akustischer Elemente am Beispiel von Robert Schneiders Roman „Schlafes Bruder“.

Fasziniert von dem Zusammenspiel aus Kunst und Technik entschied sich Anke für ein Zweitstudium, welches sie erfolgreich als Ingenieurin für Veranstaltungstechnik und -management beendete. Seit 2020 leitet sie das Büro für Veranstaltungsproduktion plan + stage. In ihrer Arbeit nutzt sie die Synergien aus Geistes- und Ingenieurwissenschaften und ihrer Liebe zur darstellenden Kunst.

plan + stage hat übrigens auch ein Herz für kleine Projekte. Wer Unterstützung sucht, sollte auf jeden Fall einmal bei Anke und ihrem Geschäftspartner Florian Becht reinschauen. Vielleicht ist eine Zusammenarbeit in einem finanziell machbaren Rahmen ja möglich. Zumindest kostet es nichts zu fragen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.